Jung, aufgeklärt und sowas von 2021

Ina Drie­mel geht es weni­ger um die tech­no­lo­gi­sche Sei­te der Digi­ta­li­tät, sie inter­es­siert sich vor allem für die Kul­tur der Digi­ta­li­tät, für das Ein­schrei­ben des Digi­ta­len in die All­tags­prak­ti­ken. Mit dem Begriff „Thea­ter der Digi­tal Nati­ves“ tre­te die Ver­wen­dung digi­ta­ler Tech­no­lo­gien in den Hin­ter­grund, viel­mehr gehe es um die Lebens­welt, die digi­ta­le Sozia­li­sa­ti­on der jun­gen Akteur*innen. In die­sem Zusam­men­hang unter­sucht Ina Drie­mel am Bei­spiel zwei­er Pro­duk­tio­nen das Fremd- und Selbst­bild der „Digi­tal Natives“.