FORUM SCHULTHEATER

Alle Beiträge

Alte und neue Theaterpädagogik 

Wie kön­nen wir Inhal­te und For­ma­te digi­tal den­ken? Digi­ta­li­tät kann nicht nur eine „Zwi­schen­lö­sung“ sein, die in Kon­kur­renz zum ana­lo­gen Spiel steht. 

Ausschreibung SDL 2023 „Schultheater.­Rollen”

Wer möch­te nicht gern eine Rol­le spie­len? Am bes­ten eine ande­re Rol­le als die, die ich sonst so mit mir tra­ge. In der ich mich ver­wan­deln kann! Viel­leicht liegt die Sehn­sucht danach im roman­ti­schen Span­nungs­feld zwi­schen Pro­­­be-Han­­deln und Weltflucht.

Autopia 

Auto­pia ist eine Insze­nie­rung am Insti­tut für Thea­ter­päd­ago­gik der Hoch­schu­le Osna­brück / Lin­gen. Es geht um die Uto­pie des auto­no­men Fah­rens auf Grund­la­ge künst­li­cher Intelligenz.

Der digitale Raum ist niemals leer 

Mar­co Graša hat mit sei­ner Thea­ter­grup­pe das digi­ta­le Fes­ti­val for­schend beglei­tet. Er berich­tet vom Ver­lauf und den Ergebnissen.

Dramaturgie (muss sein?) 

Was ist Dra­ma­tur­gie? Die Ant­wor­ten, was „Dra­ma­tur­gie“ genau sei, fal­len unter­schied­lich aus, da beim Gebrauch des Begriffs thea­ter­schaf­fen­de, thea­ter­wis­sen­schaft­li­che und/oder thea­ter­päd­ago­gi­sche Pos­tu­la­te meist bereits imple­men­tiert sind. – Von Simo­ne Boles

Editorial 

Digi­ta­li­tät stand als Schwer­punkt­the­ma für die­se Aus­ga­be bereits fest, bevor Coro­na uns in den kul­tu­rel­len Lock­down zwang. Der Dis­kurs um den gegen­wär­tig infla­tio­när ver­wen­de­ten Begriff weist ein Axi­om auf: Gegen­wär­tig Geschrie­be­nes über Digi­ta­li­tät unter­liegt dem Phä­no­men, dass es zum Rezep­ti­ons­zeit­punkt über­holt ist.

Einsamkeit als Endgegner 

André Studt fragt sich, was das Online-For­­mat mit einem Fach­ta­gungs­teil­neh­mer macht, der sich nicht wie gewohnt eine gan­ze Woche oder zumin­dest ein paar Tage am Stück mit Schul­thea­ter aus­ein­an­der­setzt, son­dern die Fes­ti­val­bei­trä­ge zu Hau­se ein­sam vor dem Rech­ner sit­zend kon­su­mie­ren muss. 

Europa Uni Flensburg – Lehramt DSP 

Lehr­amts­stu­di­en­gang für das Fach Dar­stel­len­des Spiel/Theater an Schu­len ab Herbst 2021 – das grund­stän­di­ge Stu­di­um wird für die Lehr­äm­ter an Gym­na­si­en, Gemein­schafts­schu­len sowie für Son­der­päd­ago­gik angeboten.

FAU Erlangen-Nürnberg – Erweiterungsstudiengang DSP 

Der inter­dis­zi­pli­nä­re Erwei­te­rungs­stu­di­en­gang Dar­stel­len­des Spiel ist ein Gemein­schafts­an­ge­bot des Insti­tuts für Päd­ago­gik und des Insti­tuts für The­a­­ter- und Medi­en­wis­sen­schaft der FAU Erlan­­gen-Nürn­­berg. Das Stu­di­um schließt mit der 1. Lehr­amts­prü­fung ab und steht Lehr­amts­stu­den­tin­nen und ‑stu­den­ten aller Schul­ar­ten und aller Fächer­ver­bin­dun­gen sowie allen Leh­re­rin­nen und Leh­rern im Rah­men einer nach­träg­li­chen Erwei­te­rung offen.

Filmische Dokumentationen und Spielfilme 

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (1 von 3)

HBK Braunschweig – Darstellendes Spiel 

Das Stu­di­en­fach Dar­stel­len­des Spiel ver­mit­telt Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten für die Lehr- und Ver­mitt­lungs­tä­tig­keit in den Berei­chen Thea­ter und Per­for­mance, und bil­det im Rah­men eines Lehr­amts­stu­di­ums grund­stän­dig für die Lehr­tä­tig­keit im Schul­fach Dar­stel­len­des Spiel aus.

HMT Rostock

HMT Rostock – Lehramt Theater / DSP 

Der Stu­di­en­gang an der hmt Ros­tock ver­mit­telt die künst­le­ri­schen, wis­sen­schaft­li­chen und päd­ago­gi­schen Fähig­kei­ten, um jun­ge Men­schen mit Thea­ter ver­traut zu machen und künst­le­ri­sche Pro­zes­se an Schu­len zu befördern. …

Impulsvortrag 1 

Digi­ta­le Aus­spie­lungs­for­ma­te in der Dar­stel­len­den Kunst ver­ste­hen und vermitteln

Jung, aufgeklärt und sowas von 2021 

Ina Drie­mel geht es weni­ger um die tech­no­lo­gi­sche Sei­te der Digi­ta­li­tät, sie inter­es­siert sich vor allem für die Kul­tur der Digi­ta­li­tät, für das Ein­schrei­ben des Digi­ta­len in die All­tags­prak­ti­ken. Mit dem Begriff „Thea­ter der Digi­tal Nati­ves“ tre­te die Ver­wen­dung digi­ta­ler Tech­no­lo­gien in den Hin­ter­grund, viel­mehr gehe es um die Lebens­welt, die digi­ta­le Sozia­li­sa­ti­on der jun­gen Akteur*innen. In die­sem Zusam­men­hang unter­sucht Ina Drie­mel am Bei­spiel zwei­er Pro­duk­tio­nen das Fremd- und Selbst­bild der „Digi­tal Natives“.

Kongress 2022 – Programm 

Über­sicht über das Pro­gramm des Kon­gres­ses Per­forming Arts for Future des Bun­des­ver­bands Thea­ter in Schu­len BVTS und die Speaker.

Lebendige Positionen 

Kann ein Thea­ter­pro­jekt für Jugend­li­che noch bedeut­sa­mer und leben­di­ger wer­den als im ana­lo­gen Raum, obwohl nur digi­tal geprobt wird?

Leibniz Universität Hannover

Leibniz Universität Hannover – Darstellendes Spiel 

Der nie­der­säch­si­sche Ko­ope­ra­ti­ons­stu­di­en­gang Dar­stel­len­des Spiel ist in Modu­len auf­ge­baut. Die Stu­die­ren­den erwer­ben fach­prak­ti­sche, ‑theo­re­ti­sche und ‑didak­ti­sche Fähig­kei­ten und Kennt­nis­se in den Berei­chen Schau­spiel und Per­for­mance, Dra­ma­tur­gie, Auf­füh­rungs­ana­ly­se, Thea­ter­ver­mitt­lung etc. …

Literatur 

Hier sind zum The­ma Thea­ter und Digi­ta­li­tät die wich­tigs­ten Lite­ra­tur­hin­wei­se auf Bücher und Zeit­schrif­ten sowie auf Ver­öf­fent­li­chun­gen im Netz auf­ge­lis­tet. Dar­un­ter auch sol­che, die in ein­zel­nen Bei­trä­gen schon genannt sind.

Live in drei, zwei, eins! 

Tania Mey­er stellt sich die Fra­ge, was an den vie­len digi­ta­len Pro­duk­tio­nen noch Thea­ter ist und ob die Unter­schei­dung zwi­schen Thea­ter und Nicht-The­a­­ter über­haupt noch Sinn macht. Sie hat in den gezeig­ten Pro­duk­tio­nen neue Exper­ti­sen und Pro­fes­sio­na­li­sie­run­gen ent­deckt, die sie kri­tisch beleuchtet.

No return 

No Return war eine par­ti­zi­pa­ti­ve, mul­ti­me­dia­le Insze­nie­rung im öffent­li­chen Raum. Das Stück wur­de vom Jugend­club des Jun­gen Deut­schen Thea­ters mit Jugend­li­chen in der Spiel­zeit 17/18 ent­wi­ckelt und setz­te sich mit den The­men Tod und Sui­zid auseinander.

Online-Mimik-Chor 

Ist die Ästhe­ti­sie­rung des Cho­res im digi­ta­len Raum mög­lich? Kon­kre­te Impul­se für die Praxis.

Performances per Zoom-Plattform 

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (2 von 3)

PH Freiburg – Besonderes Erweiterungsfach Theater 

Das Beson­de­re Erwei­te­rungs­fach Thea­ter bie­tet eine Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on für Lehr­amts­stu­die­ren­de im Rah­men des Bache­­lor- und/oder Mas­ter­stu­di­ums Pri­mar­stu­fe und Sekun­dar­stu­fe I und II. Das Erwei­te­rungs­stu­di­um mit einer Dau­er von zwei bis drei Semes­tern erfolgt par­al­lel zum Lehr­amts­stu­di­um und wird mit dem Erwerb eines Hoch­schul­zer­ti­fi­kats abgeschlossen.

Postdigitales Schultheater 

Wel­che ‚post­di­gi­ta­le’ Thea­ter­form passt zu mei­nem Pro­jekt? Ein pra­xis­na­her Weg­wei­ser und ein ein­zig­ar­ti­ges Glos­sar der Thea­ter­for­men hilft im Entscheidungsdschungel. 

Präsent sein und präsent bleiben! 

Stel­lung­nah­me zur aktu­el­len Situa­ti­on der Stu­di­en­gän­ge Thea­ter­päd­ago­gik und Lehr­amt Theater/Darstellendes Spiel (April 2021)

Projekt Rheinland-Pfalz – @tatto(o)theater

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Projektbericht Bayern – FeminisMuss 

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Projektbericht Hessen – Appsolutely 

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Schultheater for Future! 

Der BVTS hat zwei trans­kul­tu­rel­le poli­ti­sche Initia­ti­ven gestar­tet, um Gesell­schaft JETZT nach­hal­tig zu trans­for­mie­ren: STOP ECOCIDE – START GOOD LIVING for­dert die Zer­stö­rung von Leben jetzt zu been­den und sich per­for­ma­tiv und thea­tral für nach­hal­ti­ges, gutes Leben ein­zu­set­zen. STOP EXCLUSION – START INCLUSION for­dert die gleich­be­rech­tig­te Teil­ha­be aller (jun­gen) Men­schen am gesell­schaft­li­chen Dia­log, an kul­tu­rel­ler Bil­dung und Thea­ter als sozia­ler Kunst und Spielpraxis.

Schultheaterstudio Frankfurt 

Das Schu­l­­the­a­­ter-Stu­­dio ist ein Thea­ter­päd­ago­gi­sches Zen­trum in Frank­furt am Main, in dem sich Pra­xis und Leh­re des Dar­stel­len­den Spiels und der Thea­ter­päd­ago­gik verbinden.

SDL 2023 – Infos zur Bewerbung 

Dem­nächst könnt ihr euch für das SDL 2023 in Trier bewer­ben. Bis es soweit ist, erfahrt ihr hier alles, was ihr über den Bewer­bungs­pro­zess wis­sen müsst.

Szenische Reportagen aus der Arbeitswelt 

Inwie­fern ver­än­dert par­­ti­­zi­­pa­­tiv-poli­­ti­­sches Forum­thea­ter in der Digi­ta­li­tät den Pro­zess der Teil­ha­be, die Pra­xis des Thea­ter­spie­lens und die Art der Ästhetik?

Theater als Fernbeziehung 

Was pas­siert, wenn eine TV-Serie digi­ta­li­siert wird? – Über das Nar­ra­tiv der Echt­zeit, seri­el­les Erzäh­len und die Insze­nie­rung von Intimität.

Theater als Gefüge denken 

Am Thea­ter­päd­ago­gi­schen Zen­trum Lin­gen expe­ri­men­tiert das Pro­jekt „Meta­mor­pho­sis“ mit der Fra­ge: Wie las­sen sich digi­ta­le und phy­si­sche Kom­po­nen­ten fein­sin­nig mit­ein­an­der verknüpfen?

Theatertage am See 2023 – Aussschreibung 

Im Früh­jahr 2023 fin­den die 38. Thea­ter­ta­ge am See im gewohn­ten For­mat im Bil­dungs­zen­trum Boden­­­see-Schu­­le St. Mar­tin in Fried­richs­ha­fen statt.

TPZ Hildesheim 

Berufs­be­glei­ten­de Fort­bil­dung Dar­stel­len­des Spiel

UDK Berlin

UDK Berlin – Lehramt Theater 

Der Stu­di­en­gang „Lehr­amt Thea­ter an Inte­grier­ten Sekun­dar­schu­len (ISS) und Gym­na­si­en“ ver­steht sich als ein küns­t­­le­­risch-wis­­sen­­schaf­t­­li­ches Stu­di­um. Ziel des Stu­di­en­gangs ist die Ver­mitt­lung der künst­le­ri­schen, päd­ago­gi­schen und wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten, die für die­se Auf­ga­be qualifizieren. …

Umbruch_Aufbruch_Durchbruch 

Am Thea­ter Mag­de­burg: Jugend­li­che erfor­schen das The­ma „an_grenzen” und suchen in der Stadt nach Fra­gen und Ideen.

Uni Bayreuth – DSP 

Der Erwei­te­rungs­stu­di­en­gang, der in Bay­reuth in Koope­ra­ti­on der Fächer Theater­wissenschaft, Schul­päd­ago­gik und Didak­tik des Dar­stel­len­den Spiels ange­bo­ten wird, rich­tet sich an Lehr­amts­stu­die­ren­de und akti­ve Lehr­kräf­te aller Schul­ar­ten und Fächer.

Uni Hamburg – Theaterpädagogik 

An der Uni­ver­si­tät Ham­burg wird bis­lang nur ein grund­schul­päd­ago­gi­scher Lern­be­reich Dar­stel­len­des Spiel und ein Stu­di­en­ele­ment Spiel und Thea­ter für alle Lehr­äm­ter, bei­de ange­sie­delt im Fach­be­reich Erzie­hungs­wis­sen­schaft, angeboten.

Uni Hildesheim – Szenische Künste 

Die wis­sen­schaft­li­che und künst­le­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Insze­nie­run­gen steht im Mit­tel­punkt des Bache­lor­stu­di­en­gangs Sze­ni­sche Küns­te (B.A.).

Uni Koblenz Landau – Campus Landau 

Seit dem Win­ter­se­mes­ter 2014/2015 bie­tet die Uni­ver­si­tät Koblenz-Lan­d­au am Cam­pus Land­au im lehr­amts­be­zo­ge­nen Zer­ti­fi­kats­stu­di­en­gang das Fach Dar­stel­len­des Spiel / Thea­ter an.

Unterrichtskonzepte 1 – Im Prinzip ist alles gut 

Aus­gangs­punkt des Pro­jekts ist der Anfang des frag­men­ta­ri­schen sati­ri­schen Stü­ckes „Der Welt­un­ter­gang“ von Jura Soy­fer. Der Pro­log des Stü­ckes soll als Aus­gangs­punkt für eine Col­la­ge die­nen, die sich sati­risch mit der Lebens­welt der Schüler*innen auseinandersetzt.

Unterrichtskonzepte 2 – „Die Winterreise – Blickwechsel” 

Ein thea­ter­päd­ago­gi­sches Kon­zept, inspi­riert durch die Pro­duk­ti­on „Win­ter­rei­se“ des Maxim Gor­ki Thea­ters Ber­lin. Es soll didak­ti­sche Zugän­ge für die The­men Exil, Hei­mat und Flucht in (schul)theaterpädagogischen Kon­tex­ten ermöglichen.

Unterwegs in Höxter 

Wel­che künst­le­ri­schen For­men ermög­licht das thea­tra­le Kon­zept „unter­wegs in…“? Ist das Prin­zip der Per­for­mance auf ande­re Städ­te übertragbar? 

Vorüberlegungen zur Digitalität im Schultheater 

In ihrem Vor­wort gehen die Autoren auf den Begriff Digi­ta­li­tät und sei­nen his­to­ri­schen Kon­text ein. Sie grei­fen dabei auf eine vor­han­de­ne Struk­tur (Refe­ren­tia­li­tät, Gemein­schaft­lich­keit, Alogorith­mi­zi­tät) nach Felix Stad­ler zurück, die für ihre Rezen­sio­nen eine Beob­ach­tungs­rich­tung vorgibt. 

Web-Produktionen 

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (3 von 3)

Workshopbericht: Mixed Realities 

Ben­ja­min Porps erläu­tert in sei­nem Bericht „mixed rea­li­ties“ die Über­la­ge­rung von vir­tu­el­ler und rea­ler Welt. Im Mit­tel­punkt ste­hen prak­ti­sche Anlei­tun­gen zur Inte­gra­ti­on digi­ta­ler Medi­en in die thea­tra­le Arbeit mit Schü­le­rin­nen und Schüler. 

Zoomprov 

This rese­arch pro­ject descri­bes chal­len­ges and poten­ti­als of tea­ching for­eign lan­guages online with Zoom and how per­for­ma­ti­ve prac­ti­ces might over­co­me the­se by heigh­tening oral pro­fi­ci­en­cy and per­for­ma­ti­ve con­fi­dence online. 

Zusammenhalt in Vielfalt 

Thea­ter­grup­pen aus allen Bun­des­län­dern gesucht für Schü­ler­pro­jekt­tref­fen gegen Ras­sis­mus und für Zusammenhalt!
Bewer­bung bis 30. November!

Forum Schultheater

Das Forum Schultheater lädt alle am Schultheater interessierten Menschen in fünf digitalen Räumen dazu ein, sich über Grenzen hinweg zu inspirieren und zu informieren, zu verbinden und in den Austausch zu kommen.

Forum Schultheater

Diese Seite wird gerade neu eingerichtet. Bald gibt es hier mehr!