FORUM SCHULTHEATER

Begegnung

ZAT

Begegnung
admin

Zusammenhalt in Vielfalt

Thea­ter­grup­pen aus allen Bun­des­län­dern gesucht für Schü­ler­pro­jekt­tref­fen gegen Ras­sis­mus und für Zusammenhalt!
Bewer­bung bis 30. November!

Initiativen
Tonio Kempf

Schultheater for Future!

Der BVTS hat zwei trans­kul­tu­rel­le poli­ti­sche Initia­ti­ven gestar­tet, um Gesell­schaft JETZT nach­hal­tig zu trans­for­mie­ren: STOP ECOCIDE – START GOOD LIVING for­dert die Zer­stö­rung von Leben jetzt zu been­den und sich per­for­ma­tiv und thea­tral für nach­hal­ti­ges, gutes Leben ein­zu­set­zen. STOP EXCLUSION – START INCLUSION for­dert die gleich­be­rech­tig­te Teil­ha­be aller (jun­gen) Men­schen am gesell­schaft­li­chen Dia­log, an kul­tu­rel­ler Bil­dung und Thea­ter als sozia­ler Kunst und Spielpraxis.

Kongress 2022 – Programm

Über­sicht über das Pro­gramm des Kon­gres­ses Per­forming Arts for Future des Bun­des­ver­bands Thea­ter in Schu­len BVTS und die Speaker.

Kongress 2022 – Panels / Impulsräume

Über­sicht über die Panels und Impuls­räu­me beim Kon­gress Per­forming Arts for Future des Bun­des­ver­bands Thea­ter in Schu­len BVTS und die Speaker.

Methodik und Didaktik
Benjamin Porps

Workshopbericht: Mixed Realities

Ben­ja­min Porps erläu­tert in sei­nem Bericht „mixed rea­li­ties“ die Über­la­ge­rung von vir­tu­el­ler und rea­ler Welt. Im Mit­tel­punkt ste­hen prak­ti­sche Anlei­tun­gen zur Inte­gra­ti­on digi­ta­ler Medi­en in die thea­tra­le Arbeit mit Schü­le­rin­nen und Schüler. 

Methodik und Didaktik
Knut Winkmann

Projektbericht Schleswig-Holstein – Was wir dachten, was wir taten

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Methodik und Didaktik
Tanja Finnemann

Projekt Rheinland-Pfalz – @tatto(o)theater

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Methodik und Didaktik
Leonore Havemann und Sophia Rosenkranz-Kalis

Projektbericht Hessen – Appsolutely

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Methodik und Didaktik
Sofie Hüsler

Projektbericht Berlin – Unsere Insel! Ein Chat-Abenteuer der 8b

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Methodik und Didaktik
Ingund Schwarz

Projektbericht Bayern – FeminisMuss

Die Pro­jekt­be­rich­te beschrei­ben die unter­schied­li­chen Ansät­ze der Pro­duk­tio­nen und geben Ein­bli­cke in die Schwie­rig­kei­ten und Chan­cen der prak­ti­schen Arbeit bei der Umset­zung in digi­ta­le Formate.

Berichte und Analysen
Michael Aust und Michael Schwinning

Web-Produktionen

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (3 von 3)

Berichte und Analysen
Michael Aust und Michael Schwinning

Performances per Zoom-Plattform

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (2 von 3)

Berichte und Analysen
Michael Aust und Michael Schwinning

Vorüberlegungen zur Digitalität im Schultheater

In ihrem Vor­wort gehen die Autoren auf den Begriff Digi­ta­li­tät und sei­nen his­to­ri­schen Kon­text ein. Sie grei­fen dabei auf eine vor­han­de­ne Struk­tur (Refe­ren­tia­li­tät, Gemein­schaft­lich­keit, Alogorith­mi­zi­tät) nach Felix Stad­ler zurück, die für ihre Rezen­sio­nen eine Beob­ach­tungs­rich­tung vorgibt. 

Berichte und Analysen
Marco Graša

Der digitale Raum ist niemals leer

Mar­co Graša hat mit sei­ner Thea­ter­grup­pe das digi­ta­le Fes­ti­val for­schend beglei­tet. Er berich­tet vom Ver­lauf und den Ergebnissen.

Essays
André Studt

Einsamkeit als Endgegner

André Studt fragt sich, was das Online-For­mat mit einem Fach­ta­gungs­teil­neh­mer macht, der sich nicht wie gewohnt eine gan­ze Woche oder zumin­dest ein paar Tage am Stück mit Schul­thea­ter aus­ein­an­der­setzt, son­dern die Fes­ti­val­bei­trä­ge zu Hau­se ein­sam vor dem Rech­ner sit­zend kon­su­mie­ren muss. 

Essays
Tania Meyer

Live in drei, zwei, eins!

Tania Mey­er stellt sich die Fra­ge, was an den vie­len digi­ta­len Pro­duk­tio­nen noch Thea­ter ist und ob die Unter­schei­dung zwi­schen Thea­ter und Nicht-Thea­ter über­haupt noch Sinn macht. Sie hat in den gezeig­ten Pro­duk­tio­nen neue Exper­ti­sen und Pro­fes­sio­na­li­sie­run­gen ent­deckt, die sie kri­tisch beleuchtet.

Essays
Ina Driemel

Jung, aufgeklärt und sowas von 2021

Ina Drie­mel geht es weni­ger um die tech­no­lo­gi­sche Sei­te der Digi­ta­li­tät, sie inter­es­siert sich vor allem für die Kul­tur der Digi­ta­li­tät, für das Ein­schrei­ben des Digi­ta­len in die All­tags­prak­ti­ken. Mit dem Begriff „Thea­ter der Digi­tal Nati­ves“ tre­te die Ver­wen­dung digi­ta­ler Tech­no­lo­gien in den Hin­ter­grund, viel­mehr gehe es um die Lebens­welt, die digi­ta­le Sozia­li­sa­ti­on der jun­gen Akteur*innen. In die­sem Zusam­men­hang unter­sucht Ina Drie­mel am Bei­spiel zwei­er Pro­duk­tio­nen das Fremd- und Selbst­bild der „Digi­tal Natives“.

Fachimpuluse
Marcus Lobbes

Impulsvortrag 1

Digi­ta­le Aus­spie­lungs­for­ma­te in der Dar­stel­len­den Kunst ver­ste­hen und vermitteln

Service
Tilmann Ziemke

Literatur

Hier sind zum The­ma Thea­ter und Digi­ta­li­tät die wich­tigs­ten Lite­ra­tur­hin­wei­se auf Bücher und Zeit­schrif­ten sowie auf Ver­öf­fent­li­chun­gen im Netz auf­ge­lis­tet. Dar­un­ter auch sol­che, die in ein­zel­nen Bei­trä­gen schon genannt sind.

Berichte und Analysen
Michael Aust und Michael Schwinning

Filmische Dokumentationen und Spielfilme

M. Aust und M. Schwin­ning tei­len die Fes­ti­val­bei­trä­ge in drei Grup­pen. Auf dem Hin­ter­grund die­ser Kate­go­ri­sie­rung wer­den die ein­zel­nen Pro­duk­tio­nen kri­tisch ana­ly­siert. (1 von 3)

Schultheater.Rollen
admin

Ausschreibung SDL 2023 „Schultheater.­Rollen”

Wer möch­te nicht gern eine Rol­le spie­len? Am bes­ten eine ande­re Rol­le als die, die ich sonst so mit mir tra­ge. In der ich mich ver­wan­deln kann! Viel­leicht liegt die Sehn­sucht danach im roman­ti­schen Span­nungs­feld zwi­schen Pro­be-Han­deln und Weltflucht.

Labor
admin

Dramaturgie (muss sein?)

Was ist Dra­ma­tur­gie? Die Ant­wor­ten, was „Dra­ma­tur­gie“ genau sei, fal­len unter­schied­lich aus, da beim Gebrauch des Begriffs thea­ter­schaf­fen­de, thea­ter­wis­sen­schaft­li­che und/oder thea­ter­päd­ago­gi­sche Pos­tu­la­te meist bereits imple­men­tiert sind. – Von Simo­ne Boles

UDK Berlin
Fortbildung
admin

UDK Berlin – Lehramt Theater

Der Stu­di­en­gang „Lehr­amt Thea­ter an Inte­grier­ten Sekun­dar­schu­len (ISS) und Gym­na­si­en“ ver­steht sich als ein künst­le­risch-wis­sen­schaft­li­ches Stu­di­um. Ziel des Stu­di­en­gangs ist die Ver­mitt­lung der künst­le­ri­schen, päd­ago­gi­schen und wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten, die für die­se Auf­ga­be qualifizieren. …

Leibniz Universität Hannover
Fortbildung
admin

Leibniz Universität Hannover – Darstellendes Spiel

Der nie­der­säch­si­sche Ko­ope­ra­ti­ons­stu­di­en­gang Dar­stel­len­des Spiel ist in Modu­len auf­ge­baut. Die Stu­die­ren­den erwer­ben fach­prak­ti­sche, ‑theo­re­ti­sche und ‑didak­ti­sche Fähig­kei­ten und Kennt­nis­se in den Berei­chen Schau­spiel und Per­for­mance, Dra­ma­tur­gie, Auf­füh­rungs­ana­ly­se, Thea­ter­ver­mitt­lung etc. …

HMT Rostock
Fortbildung
admin

HMT Rostock – Lehramt Theater / Darstellendes Spiel

Der Stu­di­en­gang an der hmt Ros­tock ver­mit­telt die künst­le­ri­schen, wis­sen­schaft­li­chen und päd­ago­gi­schen Fähig­kei­ten, um jun­ge Men­schen mit Thea­ter ver­traut zu machen und künst­le­ri­sche Pro­zes­se an Schu­len zu befördern. …

Unterrichtskonzepte 2 – „Die Winterreise – Blickwechsel”

Ein thea­ter­päd­ago­gi­sches Kon­zept, inspi­riert durch die Pro­duk­ti­on „Win­ter­rei­se“ des Maxim Gor­ki Thea­ters Ber­lin. Es soll didak­ti­sche Zugän­ge für die The­men Exil, Hei­mat und Flucht in (schul)theaterpädagogischen Kon­tex­ten ermöglichen.

Labor
admin

Unterrichtskonzepte 1 – Im Prinzip ist alles gut

Aus­gangs­punkt des Pro­jekts ist der Anfang des frag­men­ta­ri­schen sati­ri­schen Stü­ckes „Der Welt­un­ter­gang“ von Jura Soy­fer. Der Pro­log des Stü­ckes soll als Aus­gangs­punkt für eine Col­la­ge die­nen, die sich sati­risch mit der Lebens­welt der Schüler*innen auseinandersetzt.

Begegnung
admin

ZAT-Programm

Hier das ZAT-Pro­gramm in der Direktansicht …

ZFTP
Michael Wrentschur

Szenische Reportagen aus der Arbeitswelt

Inwie­fern ver­än­dert par­ti­zi­pa­tiv-poli­ti­sches Forum­thea­ter in der Digi­ta­li­tät den Pro­zess der Teil­ha­be, die Pra­xis des Thea­ter­spie­lens und die Art der Ästhetik?

ZFTP
Thilo Grawe

Theater als Fernbeziehung

Was pas­siert, wenn eine TV-Serie digi­ta­li­siert wird? – Über das Nar­ra­tiv der Echt­zeit, seri­el­les Erzäh­len und die Insze­nie­rung von Intimität.

ZFTP
Felix Büchner

Postdigitales Schultheater

Wel­che ‚post­di­gi­ta­le’ Thea­ter­form passt zu mei­nem Pro­jekt? Ein pra­xis­na­her Weg­wei­ser und ein ein­zig­ar­ti­ges Glos­sar der Thea­ter­for­men hilft im Entscheidungsdschungel. 

ZFTP
Benjamin Porps

Unterwegs in Höxter

Wel­che künst­le­ri­schen For­men ermög­licht das thea­tra­le Kon­zept „unter­wegs in…“? Ist das Prin­zip der Per­for­mance auf ande­re Städ­te übertragbar? 

ZFTP
Lukas Müller

No return

No Return war eine par­ti­zi­pa­ti­ve, mul­ti­me­dia­le Insze­nie­rung im öffent­li­chen Raum. Das Stück wur­de vom Jugend­club des Jun­gen Deut­schen Thea­ters mit Jugend­li­chen in der Spiel­zeit 17/18 ent­wi­ckelt und setz­te sich mit den The­men Tod und Sui­zid auseinander.

ZFTP
Harald Volker Sommer

Online-Mimik-Chor

Ist die Ästhe­ti­sie­rung des Cho­res im digi­ta­len Raum mög­lich? Kon­kre­te Impul­se für die Praxis.

ZFTP
Michael Morche

Alte und neue Theaterpädagogik

Wie kön­nen wir Inhal­te und For­ma­te digi­tal den­ken? Digi­ta­li­tät kann nicht nur eine „Zwi­schen­lö­sung“ sein, die in Kon­kur­renz zum ana­lo­gen Spiel steht. 

ZFTP
Eyal Lerner

Lebendige Positionen

Kann ein Thea­ter­pro­jekt für Jugend­li­che noch bedeut­sa­mer und leben­di­ger wer­den als im ana­lo­gen Raum, obwohl nur digi­tal geprobt wird?

ZFTP
admin

Editorial

Digi­ta­li­tät stand als Schwer­punkt­the­ma für die­se Aus­ga­be bereits fest, bevor Coro­na uns in den kul­tu­rel­len Lock­down zwang. Der Dis­kurs um den gegen­wär­tig infla­tio­när ver­wen­de­ten Begriff weist ein Axi­om auf: Gegen­wär­tig Geschrie­be­nes über Digi­ta­li­tät unter­liegt dem Phä­no­men, dass es zum Rezep­ti­ons­zeit­punkt über­holt ist.

ZFTP
Frederik Hochheimer

Autopia

Auto­pia ist eine Insze­nie­rung am Insti­tut für Thea­ter­päd­ago­gik der Hoch­schu­le Osna­brück / Lin­gen. Es geht um die Uto­pie des auto­no­men Fah­rens auf Grund­la­ge künst­li­cher Intelligenz.

ZFTP
admin

Präsent sein und präsent bleiben!

Stel­lung­nah­me zur aktu­el­len Situa­ti­on der Stu­di­en­gän­ge Thea­ter­päd­ago­gik und Lehr­amt Theater/Darstellendes Spiel (April 2021)

ZFTP
Monika Eikel-Pohen

Zoomprov

This rese­arch pro­ject descri­bes chal­len­ges and poten­ti­als of tea­ching for­eign lan­guages online with Zoom and how per­for­ma­ti­ve prac­ti­ces might over­co­me the­se by heigh­tening oral pro­fi­ci­en­cy and per­for­ma­ti­ve con­fi­dence online. 

ZFTP
Nicole Amsbeck

Theater als Gefüge denken

Am Thea­ter­päd­ago­gi­schen Zen­trum Lin­gen expe­ri­men­tiert das Pro­jekt „Meta­mor­pho­sis“ mit der Fra­ge: Wie las­sen sich digi­ta­le und phy­si­sche Kom­po­nen­ten fein­sin­nig mit­ein­an­der verknüpfen?

ZFTP
Veronika Riedel

Umbruch_Aufbruch_Durchbruch

Am Thea­ter Mag­de­burg: Jugend­li­che erfor­schen das The­ma „an_grenzen” und suchen in der Stadt nach Fra­gen und Ideen.

ZFTP
Ronja Kindler

Du, der Computer und ich

Zu Mög­lich­kei­ten und Gren­zen einer thea­ter­päd­ago­gi­schen Pra­xis online.

ZFTP
Stefan B. Antczack

Pustekuchen

Pus­te­ku­chen! Das bun­des­wei­te Pro­jekt „THEATER GOES DIGITAL – Medi­en­kom­pe­tenz für jun­ge Künstler*innen“ Die­ser Bei­trag gehört zum Digi­tal­teil der Zeit­schrift für Thea­ter­päd­ago­gik, Aus­ga­be 78. Mehr erfah­ren Not

Begegnung

Gesellschaft und Politik

Forum Schultheater

Diese Seite wird gerade neu eingerichtet. Bald gibt es hier mehr!